Sonntag, 26. Juni 2016

größeres Update


Grundstück

Mittlerweile waren wir erneut beim Notar und haben die Grundschuldeintragung für die Bank unterschrieben. Bis die Grundschuld allerdings im Grundbruch steht, dauert es noch ein Weilchen.

Grund dafür ist nicht nur die übliche lange Wartezeit beim Grundbuchamt, sondern auch weil unser Kaufvertrag erst 1,5 Monate nach der Unterzeichnung offiziell als rechtskräftig anerkannt wurde. Der Grund war, dass die Rechtsaufsicht alles genau prüfen musste weil unser Grundstück ja direkt neben einem Friedhof liegt. In Sachsen müssen dann 35 m Abstand zum Bauland vorliegen und eben diese Prüfung hat einen knappen Monat gedauert. Am 02.06. wurde dann dem Finanzamt Leipzig alles zugesandt. Weitere 3 Wochen später kam dann auch der Grunderwerbssteuerbescheid – in Sachsen noch luxuriöse 3,5% vom Grundstückskaufpreis. Macht für jeden von uns 761€. Habe ich sofort überwiesen. Jetzt sendet das Finanzamt die Unbedenklichkeitserklärung an unseren Notar und der beantragt dann endlich unsere Eintragung im Grundbuch. UND erst dann kann die Grundschuld eingetragen werden. Dies ist wiederum aber die Voraussetzung für die Zahlung der Bank an unseren Hausbauer. Ich befürchte, dass die Baugenehmigung bald da ist und wir dennoch nicht starten können.

Nebenbei pflegen wir unser Grundstück fleißig und ernten auch. Beim Freilegen des Privatweges, welcher in der Zwischenzeit mit 1m hohem Gras auftrumpfen kann, haben wir die Motorsense von meinem Schwiegervater zerlegt. Nach 2 Stunden Dauerbetrieb und diversem Nachtanken, fiel dem Ding doch glatt ein dass es gar kein reines Benzin verträgt :-( Kurz vorm Finish.

Die Beeren/Obstecke - mittlerweile schon grün und bereit fürs erste Ernten
Erschließung 

Die neue Stromtrasse hat uns einige Nerven gekostet. Die Genehmigung von der Stadt ging innerhalb von 2 Tagen. Danach haben wir die Stadtwerke belagert um eine Auskunft  über den Start der Arbeiten zu bekommen. Eine Woche später dann die erlösende Nachricht. Keine 6 Monate, sondern Mitte Juli starten die Arbeiten. YES! Das würde sogar bedeuten, dass wir unseren Baustrom gar nicht von unserem Nachbarn beziehen müssen. Für den Notfall das doch, haben wir angefragt und unser Elektriker hat sich alles angeschaut. Technisch würde es klappen und unsere Nachbarn haben auch ihren Segen gegeben.  Des Weiteren haben die Stadtwerke auch ihr Angebot für die Erschließung und das Aufstellen des Verteilerkastens erstellt. Überraschend für uns, dass die Stadtwerke die Verlegung des Stromkabels den ganzen Privatwegs alleine machen wollen und das für einen tollen Preis. Mittlerweile ist man bei solchen guten Nachrichten gleich skeptisch und so richtig freuen kann ich mich nicht.

Ansonsten haben wir letzte Woche auch erfahren, dass es am Montag um 7 Uhr (also Morgen) die Erschließungsarbeiten auf der öffentlichen Seite beginnen. Die Freude und die Aufregung sind groß, aber irgendwie ist es auch unwirklich. Fotos folgen natürlich.

Fjorborg

Was ich total vergessen habe zu berichten, ist das am 27.4. die Endbemusterung mit unserem Baukoordinator Herrn Gröber stattgefunden hat. Türen, Fenster , Klinken und Farben wurden besprochen. Was uns bisher nicht aufgefallen war, dass die Leibungen und  Traufen nicht weiß geliefert werden. Wir gingen nach den diversen Gesprächen mit unserem Fjorborgvertreter davon aus, dass wir nur unser Haus streichen müssen. Okay, jetzt müssen selber ran oder zahlen noch einmal 2350€ mehr. Wollen wir nicht, also wird es wohl mal eine Streichparty geben. Zudem haben wir im HWR unsere Tür verschoben und vereinbart, dass der Heizkreisverteiler in der Wand verschwinden soll. 

Wir haben auch über das Verlegen der Grundleitungen gesprochen. Eigentlich von Fjorborg geplant, aber Herr Gröber meinte, dass es besser wäre wenn das unser Tiefbauer mitmacht. Denn er gießt auch die Frostschürze und müsste für Fjorborg „Löcher“ lassen,  damit da die Grundleitungen durchgeführt werden können. Etwas umständlich so. Unser Tiefbauer würde es mitmachen. Aber irgendwie bekomme ich dabei Bauchweh. Liegt bestimmt einfach daran, dass ich davon keine Ahnung und nicht mal eine Vorstellung habe wie das alles laufen soll. In diversen Baublogs werden die Grundleitungen auch von Bauherrn selber verlegt. 
Hat jemand damit Erfahrung? 
Wie kann ich mir das vorstellen? 
Muss da ein Vermesser kommen, der mir dann genau kennzeichnet wo im HWR, Bad und Küche die Abläufe hin müssen? 
Gehört das Abmessen der Grundleitungen zu der Feinabsteckung (vom Vermesser)? 

Falls das hier jemand liest und mir helfen kann, bitte ich mir zu schreiben oder einen Kommentar zu hinterlassen. Danke!


Innenausbau

Mittlerweile haben wir uns mit dem (im letzten Post angesprochenen) Trockenbauer getroffen. Er würde die Komplettmontage von Fjorborg übernehmen. Für 27000€!! Als ich das Angebot gesehen haben, musste ich erstmal lachen.  Für knappe 4 bis 6 Wochen reine Arbeitszeit (Materialien liefert ja Fjorborg) ist das doch echt viel. Also wars das. Fjorborg macht die Komplettmontage im Übrigen für 10700€.

Am 24.06. war im Hellweg in Schwielowsee (Nähe Potsdam- ich arbeite ja in Potsdam) Ladies Night. Kostenlos konnte man da die Grundkenntnisse des Fliesen legens erlernen. Sofort habe ich mich dort angemeldet. Es hat echt Spaß gemacht und ich konnte einiges mitnehmen. Dann muss wohl bald der HWR als Probestück herhalten ;-)

Es bleibt spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten